Behandlungen


BM-Balance

Trampolin für BM-Balance Training bei Physio Susanne - Physiotherapie Neusiedl am See
Trampolin - Physio Susanne - Physiotherapie - Physiotherapeut

Nahezu jeder Mensch hat früher oder später einmal Probleme mit dem Blasen-Harntrakt bzw. den Beckenorganen. Sei es in Form von Entzündungen, Organsenkungen, Gewebsveränderungen (wie z.B. Prostatavergrößerungen oder Zysten) oder auch gut- oder bösartigen Tumoren. Neben anderen Beschwerden kann dies je nach Ursache zu funktionellen Störungen von Speicher-, Schließ- oder Auslassmechanismus des Blasen-Harntrakts führen.

 

Genau hier setzt „BM Balance“ an: Es ist ein ganzheitliches Konzept, um Beschwerden rund um Blase, Beckenboden und Prostata vorzubeugen, zu lindern oder zu beseitigen.

 

In folgenden Gebieten kann BM Balance eingesetzt werden:

  • Ungewollter Urinverlust
  • Nach Prostata- oder Unterleibs-Operationen
  • Lageveränderungen von Gebärmutter und Blase
  • Schmerzen oder Beschwerden im Bauch- und Beckenbereich
  • Verwachsungen im Bauchraum
  • Narben im Bauch-, Becken oder Dammbereich
  • Blasenentzündungen - chronisch und akut
  • Geschlechtsverkehr - Beschwerden und Probleme
  • Erektile Dysfunktion

„BM Balance“ ist entstanden auf der Grundlage von vielen Tausend Behandlungen. Mittlerweile wird diese Methode seit mehr als 15 Jahren an PhysiotherapeutInnen, Hebammen, HeilpraktikerInnen und ÄrztInnen in Deutschland und Österreich weitergegeben.

 

Das Vorgehen verblüfft, der Erfolg überzeugt!



Therapiebett von Physio Susanne - Physiotherapie Neusiedl am See
Physiotherapie Praxisraum - Physio Susanne - Neusiedl am See

Neurologie

Ich arbeite schon sehr lange mit KlientInnen aus dem neurologischen Bereich zusammen und konnte schon eine Menge an Erfahrungen sammeln.

 

Grundlage meiner Arbeitsweise bildet das Bobath-Konzept.

Das Bobath-Konzept:

 

  • ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen
  • ist von den Krankenkassen anerkannt und wird nach ärztlicher Verordnung durchgeführt
  • basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung der PatientInnen
  • wird von Therapeutinnen und Therapeuten der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie sowie von Ärztinnen, Ärzten und Pflegepersonal optimalerweise in berufsübergreifender Zusammenarbeit angewandt

 

Das Bobath Konzept ist ein Therapiekonzept auf neurophysiologischer Grundlage unter Einbeziehung des Menschen in seiner Persönlichkeit.

 

Folgende Krankheitsbilder kann ich damit behandeln:

  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall
  • Cerebralparese
  • Parkinson
  • Mehrfachbehinderungen
  • sonstige zentrale Störungen

 



FOI und strukturelle Techniken

Hantel, Ball, Rolle, Trainingsgeräte von Physio Susanne - Physiotherapie Neusiedl am See
Trainingsgeräte von Physio Susanne - Physiotherapie Neusiedl am See

FOI: Funktionelle Orthonomie und Integration

Die FOI ist ein eigenständiges ganzheitliches Therapiekonzept in der manuellen Therapie. Sie beruht auf den praktischen Erfahrungen von über 25 Jahren Therapie und mehr als 150.000 dokumentierten Behandlungen.

 

Die FOI geht davon aus, dass der Körper auf ein entstandenes Problem im Bewegungsapparat mit einem Kompensationsverhalten reagiert. Die praktische Erfahrung zeigt, dass sich diese Kompensationsmechanismen über den ganzen Körper verteilen, immer nach einem relativ festgelegten Muster. Aus diesem Grund sind die Kompensationsmuster und Ursache-Folge-Ketten auch immer gut zu erkennen.

 

Die Erfahrung zeigt, dass die Systematik der Kompensationen allerhöchste Aufmerksamkeit in der Behandlung benötigt, um schnell und nachhaltig Probleme und Schmerzen zu beseitigen.

 

Die lokale, auf das Schmerzgebiet beschränkte Behandlung ist in der FOI verpönt. Es werden immer die Zusammenhänge untersucht und behandelt.

Strukturelle Techniken

Die strukturelle Technik verwendet Techniken zur Mobilisierung von Blockaden im Bewegungsapparat des menschlichen Körpers. Sie bezieht dabei Muskulatur, Knochen, Bänder, Faszien, Nerven und Gelenke mit ein. In den meisten Fällen ist die Ursache für ein Problem nicht an der Schmerzstelle zu finden, daher wird bei der Suche nach Spannungen und Blockaden genau auf Zusammenhänge mit anderen Strukturen geachtet.

 

Probleme entstehen meist durch langjährige falsche Bewegungs- oder Haltungsmuster, die der Organismus irgendwann nicht mehr kompensieren kann. Sehr häufig liegen auch Unfälle oder Operationen, welche oft schon Jahre, manchmal Jahrzehnte zurückliegen, als Ursache vor. Schmerzen entstehen in der Folge an diesen „Schwachstellen“ des Körpers.

 

Folgende Krankheitsbilder kann ich damit behandeln:

  • Zustand nach OP´s wie Endoprothesen, Frakturen
  • Zustand nach Traumen wie Bandverletzungen, Blockaden
  • Zustand nach akuten Entzündungen
  • Bei chronischen Entzündungen wie Tennisellbogen, Achillessehnenentzündung,…
  • Fehlhaltungen, Fehlstellungen, Statikveränderungen


Viscerale Therapie

Unter „Viszeraler Therapie“ versteht man das Behandeln von Funktions- und Befindungsstörungen im Bereich der inneren Organe (Herz, Lunge, Verdauungstrakt, Beckeneingeweide) mittels manueller Techniken.

 

Durch manuelle Behandlung der Organe lassen sich verschiedenste Beschwerden am Bewegungsapparat, Schmerzen und Funktionsstörungen der inneren Organe sowie Störungen des Stoffwechsels und Immunsystems lindern bzw. auflösen.

 

Es kann aus vielen Gründen zu Störungen der Organe kommen. Sind Organe nun durch Entzündungen, Spannungen, Operationen, Narben, schlechten oder falschen Ernährungsgewohnheiten, Haltungsschäden, krankhaften Veränderungen, Skoliosen, emotionalen Belastungen etc. in Mitleidenschaft gezogen, so treten Spannungen an Organen und deren Aufhängestrukturen auf. Diese Spannungen übertragen sich dann auf den Bewegungsapparat und können in weiterer Folge z. B. zu Rücken- (Bandscheibenprobleme, Gleitwirbel, Brustschmerz, Nackenschmerz etc.) Schulter- oder Hüftbeschwerden führen.

 

Die Viszerale Therapie ermöglicht es, gestresste Organe und deren Aufhängestrukturen zu entlasten. Dies geschieht durch Lösen von Verklebungen, Wiederherstellen der faszialen Elastizität und Entspannung der viszeralen Spasmen. Gestautes Gewebe wird entstaut und belastbarer. Organfunktion, Nervensystem und Gelenksfunktion werden positiv beeinflusst.

 

Indikationen für die viszerale Behandlung:

  • Beschwerden am Bewegungsapparat, wie z.B.: Schulterschmerzen, Brustschmerzen, Wirbelsäulenbeschwerden, Schmerzen und Funktionsstörungen der Hüft-und Kniegelenke etc.
  • Beschwerden im Bereich des Kopfes/Halswirbelsäule: Migräne, Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Kiefergelenksbeschwerden, Zähneknirschen, Schluckbeschwerden…
  • Schmerzen und Funktionsstörungen der inneren Organe, wie z.B.: Verstopfungen, Blähungen, Blasenentzündungen, Inkontinenz, Sodbrennen, „Reizmagen“, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien sowie Atemprobleme, Leberbeschwerden
  • „Frauenleiden“ wie z.B.: Regelschmerzen, Schwellungen vor und während der Periode, Zysten der Gebärmutter
  • Schmerzen im Genitalbereich (z. B. während dem Geschlechtsverkehr)
  • Stoffwechselstörungen, Störungen des Immunsystems
  • Operationsfolgen wie Narben und Verwachsungen
  • Lymphatische Stauungen im Bauchraum sowie in den Extremitäten und Gesicht
  • Chronische Müdigkeit
  • Einschlaf- und Durchschlafprobleme
  • u. v. m.

 

 

Schilf - Neusiedl am See - Physio Susanne - Physiotherapeut
Schilf - Neusiedl am See - Physio Susanne - Physiotherapeut


Cranio Sacrale Therapie

#Totenkopf #physiosusanne #physiotherapie #physiotherapeut #neusiedlamsee
Physio Susanne - Physiotherapie - Physiotherapeut - Neusiedl am See

Die Craniosacrale Therapie ist eine besonders feine Methode der Körperarbeit. Wesentliches Element ist das Erfühlen des Craniosacralen Rhythmus.

 

Dieses Pulsieren ist wie der Herz- und Atemrhythmus im gesamten Körper spürbar. Über Veränderungen des Craniosacralen Rhythmus können Blockaden und Spannungen im Bindegewebe erkannt werden.

 

Mit Hilfe sanfter manueller Techniken – durch leichten Zug und Druck (nur wenige Gramm) – an den Knochen, Hirn – und Rückenmarkshäuten, Hirnsepten, Liquor sowie am Bindegewebe werden bestehende Einschränkungen behutsam aufgelöst.

 

Die Arbeit bewirkt eine tiefe Entspannung, ein tiefes Loslassen und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden angeregt.

 

Induziert ist diese Technik bei:

  •  abgeklärten Kopfschmerzen/Migräne
  •  Zahnschmerzen nach Eingriffen
  •  Kieferprobleme
  •  Problemen in der vorderen Halsregion, Mundboden
  •  wiederkehrende Entzündungen: chronischer Schnupfen,  Nasennebenhöhlenentzündung und Mandelentzündung,…
  •  nach Traumen (Schädel, Gesicht, Kreuzbein, Steißbein,…)
  •  Problembereich Ohren (Nerven, Entzündungen, Schwindel)
  •  Tinnitus – nur wenn er erst kurz besteht und pulsierend ist
  •  Fazialisparese, Verlust des Geschmacks, Trigeminusneuralgie
  •  Augen immer nach Abklärung (Hirnnerven, erhöhter Augendruck, Abflussstörung,…)
  •  Autoimmunerkrankungen zur Entstauung
  •  Verspannungen
  •  Beckenbeschwerden
  •  Stress, chronische Müdigkeit/Abgeschlagenheit